Sprungziele
Inhalt
Datum: 23.07.2003

Freude bei Musikfreunden und Gewinnern

Die Musikgemeinde Ober-Roden e.V. in Rödermark kann künftig den künstlerischen Nachwuchs noch besser fördern als bisher. Um in den Veranstalterring des deutschen Musikrates aufgenommen zu werden, der über „Konzerte junger Künstler“ jungen Musikern ein Podium bietet, musste ein neuer Flügel gekauft werden. Möglich wurde die Neuanschaffung dank der Stiftung „Miteinander leben“. „Es freut mich, heute einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro“, so der Vorsitzende des Stiftungsrates, Landrat Peter Walter, „an Uta Endrichkeit, Vorsitzende der Musikgemeinde Ober-Roden übergeben zu können, denn damit kann die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortgeführt werden.“

Zweck der Stiftung, die im Jahr 2000 gegründet wurde ist es, gemeinnützige Projekte in den Bereichen Bildung, Erziehung, Völkerverständigung, Jugend- und Altenhilfe sowie Kunst und Kultur zu initiieren und zu fördern. „Um die Stiftung „Miteinander leben“ noch stärker ins Bewusstsein zu rücken“, so Peter Walter weiter, „haben wir diese noch sehr junge Institution beim Tag der offenen Tür unserer Kreisverwaltung am 05. Juli 2003 auch in den Mittelpunkt unseres Gewinnspiels gestellt. Mehr als 450 Gäste haben nicht nur die Karte ausgefüllt, sondern darüber hinaus noch den einen oder anderen Euro - insgesamt etwa 200 Euro - in unsere Spendenbox geworfen. Dafür möchte ich mich bei allen herzlich bedanken.“

Den ersten Preis, einen Rundflug über das Kreisgebiet - gesponsert von der Flugplatz Egelsbach GmbH - hat Martin Schoida aus Dietzenbach gewonnen. Andreas Isak aus Mühlheim wird demnächst ein Essen auf Gut Neuhof genießen dürfen, Ute Dietrich aus Dietzenbach bekam von Landrat Peter Walter die Monatskarte der KVG überreicht, Ingrid Muhr aus Dietzenbach ging mit einem Fernglas, das vom Augenoptikgeschäft Schäfer gesponsert wurde nach Hause und Christa Lux aus Rodgau konnte sich über einen Grill, den die Offenbach-Post zur Verfügung stellte, freuen.

„Wir gehen davon aus“, so der Landrat abschließend, „dass zunehmend auch neue gemeinnützige Projekte an die Stiftung herangetragen werden, denn das ehrenamtliche Engagement nimmt an Bedeutung weiter zu. Wir hoffen natürlich auch, dass wir weiter Zustifter und Spender finden, die unseren finanziellen Rahmen kontinuierlich erweitern.“

nach oben zurück