Sprungziele
Inhalt
Datum: 30.09.2014

9.500 Euro für Vereine

Im Kreishaus in Dietzenbach konnten sich am Dienstag Vertreterinnen und Vertreter von vier gemeinnützigen Organisationen über einen Scheck der Stiftung „Miteinander Leben“ freuen. „Mit insgesamt 9.500 Euro haben wir wieder ehrenamtliches Engagement unterstützen können, das sonst vielleicht an der Geldfrage gescheitert wäre“, betonte die stellvertretende Vorsitzende der Stiftung „Miteinander Leben“, Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger.

So erhält der Heimatverein Klein-Krotzenburg einen Zuschuss von 500 Euro für eine moderne Lautsprecheranlage und neue Mikrophone. Die bisherige Technik reichte einfach nicht mehr aus, um an den Themenabenden des Vereins, die von bis zu 120 Zuhörern besucht werden, eine ordentliche Akustik sicherzustellen.

1.300 Euro bekommt der Geschichtsverein Mühlheim. Das Geld ist eine einmalige finanzielle Unterstützung für das Buch „Als der Bauer in die Reben ging - Die Weingärten in Dietesheim, Lämmerspiel und Mühlheim im 16. Jahrhundert“. Das 160 Seiten starke Buch soll anlässlich der 1200-Jahr-Feier Mühlheims Ende 2014 erscheinen und steht in Zusammenhang mit Bestrebungen, den Weinanbau am Gailenberg in Lämmerspiel dauerhaft neu zu beleben. Der Autor, Dr. Hartmut Gries, weist darin nach, dass in den drei Orten bereits vor über 500 Jahren in großem Stil Wein angebaut wurde. Geplant ist eine Auflage von 400 Exemplaren.

3.700 Euro gehen an den Verein für Internationale Beziehungen Dietzenbach. Der Verein finanziert mit dem Geld den Aufenthalt von zwei jungen Nicaraguanern aus der Partnerstadt Masaya. Die beiden Mittelamerikaner absolvieren im Rahmen des vom „Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“ unterstützten Projektes „Weltwärts-Süd-Nord-Komponente“ in zwei Kindertagesstätten der Stadt ein Freiwilliges Soziales Jahr und sind bei Gastfamilien in Dietzenbach untergebracht.

„Obwohl das Projekt von dem Ministerium finanziell gefördert wird, reichen die Geldmittel des Vereins für Internationale Beziehungen Dietzenbach nicht aus, um unter anderem für Flug- und Fahrtkosten, Deutschkurse, Aufwendungen für Unterbringung und Verpflegung sowie die Sozial- und Haftpflichtversicherungen aufzukommen“, so Jäger. „Deshalb greift die Stiftung „Miteinander Leben“ dem Verein unter die Arme.“

Mit einem Betrag von 4.000 Euro wird der Ortsverband Neu-Isenburg des VdK Hessen-Thüringen unterstützt. Das Geld soll in die Anschaffung eines behindertengerechten Kleintransporters fließen. Mit dem Fahrzeug bringt der VdK schwerstbehinderte Menschen zu Ärzten oder Kliniken. Aber auch die Stadt Neu-Isenburg und die Flüchtlingshilfe können den Transporter nutzen, um behinderte Bürgerinnen und Bürger abzuholen und zum Arzt oder zu einer Behörde zu bringen. Das bisherige Fahrzeug ist 14 Jahre alt und überaus reparaturanfällig.

„Wir wissen, dass gerade im ehrenamtlichen Bereich oftmals vergleichsweise bescheidene Mittel viel bewegen“, machte Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger abschließend deutlich. „Daher ist die Stiftung „Miteinander Leben“ für uns eine wichtige Alternative, das Ehrenamt im Kreis zu unterstützen.“

Die Stiftung „Miteinander Leben“ wurde im Jahr 2000 gegründet. Sie fördert gemeinnützige Projekte in den Bereichen Bildung, Erziehung, Völkerverständigung, Jugend- und Altenhilfe, Kunst und Kultur sowie Naturschutz. Die Projekte müssen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Offenbach liegen. Vorrang haben dabei Initiativen, die nicht zu den regulären Aufgaben der Verwaltung gehören und bei denen sich Menschen ehrenamtlich engagieren. Die Gelder der Stiftung verstehen sich vorrangig als Anschubfinanzierung. Anträge auf Gelder aus der Stiftung „Miteinander Leben“ sind schriftlich an die Stiftung „Miteinander Leben“, Geschäftsführer Markus Härtter, Werner-Hilpert-Straße 1 in 63128 Dietzenbach zu richten. Weitere Informationen zur Stiftung sind telefonisch unter 06074/8180-5404 und im Internet unter www.stiftung-ml.de erhältlich. Spenden und Zustifter sind gerne gesehen.

nach oben zurück